Sanierung der Ölberg-Szene

OelbergszeneJesus betet, die Jünger schlafen. So kann man die berühmte Ölberg-Szene von der Nacht vor Jesu Gefangennahme in Jerusalem zusammenfassen. Jesus nimmt die Schuld der Welt auf sich, die Jünger schaffen es nicht, ihm bis zum Ende beizustehen. „Der Geist ist willig, das Fleisch ist schwach" (Mt 26,41) heißt es dazu. Insofern mahnt diese Bibelstelle zur Nachfolge Jesu, ohne aus den Augen zu verlieren, dass die Menschen dazu oftmals nicht die Stärke aufbringen können.

Kein Wunder, dass diese Szene in der Christenheit große Bedeutung gewann und häufig an den Außenwänden von Kirchen angebracht wurde, so auch in unserer Mögeldorfer Kirche.

Bei der Szene handelt es sich um eine spätgotische Ölbergdarstellung mit Felsarchitektur aus Burgsandstein, nur bei Jesus und Gottvater handelt es sich um neuere Kopien. „Der Zustand der alten Skulpturen ist durch umfangreiche Oberflächenverluste charakterisiert" (Zitate aus dem Gutachten) – stark geschädigt! Verstärkt wird der Schadensprozess durch eine hohe Salzbelastung an der Oberfläche. Bei der Restaurierung der Figurengruppe wird die Salzreduzierung von besonderer Bedeutung sein, um den Schadensprozess zu verlangsamen und die Nachhaltigkeit der Maßnahme zur gewährleisten. Dabei stellt sich die besondere Herausforderung darin, dass die fragilen Bereiche soweit vorgesichert werden müssen, dass Entsalzungskompressen ohne Oberflächenverluste aufgelegt werden können. „Für die ästhetische Aufwertung der Skulpturengruppe wird eine differenzierte Reinigung vorgenommen werden, mit dem Ziel die figürliche Darstellung in ihrer Wirkungsweise zu verbessern und gleichzeitig die schwarzen Auflagerungen mit Schadenspotential zu minimieren." Fehlstellen sollen so „beruhigt werden", dass sie im Gesamtbild nicht auffallen.

Die Kosten der dringend notwendigen Sanierung in Höhe von geschätzt 71.000€ muss fast zu 100% von der Gemeinde getragen werden. Um diese hohe Summe stemmen zu können, ist unsere Gemeinde auf Spenden angewiesen. Wie Sie sicherlich schon bemerkt haben, gibt es seit kurzem eine Verhüllung der Ölberg-Szene. Was soll denn der Quatsch schon wieder ... das wird sich so mancher wohl schon gefragt haben.

Mittels dieser Verhüllung wollen wir auf die dringende Sanierung und die fehlenden Mittel aufmerksam machen. Die Idee dahinter: Jeder kann ein Teil der Sanierung werden. Das Plakat wird sich im Laufe der Zeit sozusagen stückchenweise auflösen. Ab einem Betrag von 100€, 250€ oder 500€ kann ein Enthüllungszertifikat (und somit ein Stück der Plane) gegen eine Spende "erworben" werden. Und so wird hoffentlich die Plane nicht all zulange unsere Ölberg-Szene verhüllen.

Finanzierungsplan: Vorliegende Spenden 15.000 €, Enthüllungsaktion 15.000 €, Erhoffter Zuschuss Stiftung 10.000 €, Entnahme Rücklagen 20.000 €, 11.000 erhoffte weitere Spenden.

 

Bitte wenden Sie sich vertrauensvoll an das Pfarramt, entweder direkt am Kirchenberg 13, per Telefon unter 5430094 oder per Mail an pfarramt.moegeldorf-n@elkb.de

Ansprechpartner für die Sanierung: Pfarrer Ulrich Bauer-Marks

  • IBAN: DE89 7605 0101 0001 0574 78
  • BIC: SSKNDE77XXX (Nürnberg)
  • Bank: Sparkasse Nürnberg
  • Stichwort: Sanierung Oelberg

 

Ölberg Szene

 

Tags: