Kirchenmusik im Oktober und November

Orgeltasten

Sonntag, 6. Oktober, 17.00 Uhr
Bach-Konzert
Im Rahmen von „Voices for hospices"

Sonntag, 27. Oktober, 18.00 Uhr
„Gott begegnen" in Texten und Musik
Musik für Gospelchor

Samstag, 9. November, 17.00 Uhr
„Mondschein im Herzen"
Ein Singspiel

Sonntag, 24. November, 18.00 Uhr
„Gott begegnen" in Texten und Musik
Musik für Posaunenchor


 

Sonntag, 6. Oktober, 17.00 Uhr

  • Bach-Konzert
    Im Rahmen von „Voices for hospices"
    Es ist das Heil uns kommen her (BWV 9) -Die Elenden sollen essen (BWV 75) - Oboenkonzert (BWV 1055)
  • Mögeldorfer Kantorei
  • Andrea Wurzer, Sopran
  • Julia Tiedje, Alt
  • Andreas Kalmbach, Tenor
  • Daniel Dropulja, Bass
  • Dieter Krefis, Oboe
  • Orchester Klanglust
  • Bernd Müller, Konzertmeister
  • Markus Nickel, Leitung 

 

Sonntag, 27. Oktober, 18.00 Uhr

  • „Gott begegnen" in Texten und Musik
  • Musik für Gospelchor
  • Glory-Land-Singers, Nürnberg-Lichtenhof
  • Tom Keeton, Leitung 

 

Samstag, 9. November, 17.00 Uhr

  • „Mondschein im Herzen"
  • Ein Singspiel über Matthias Claudius von Reinhard Ellsel (Text) und Markus Nickel (Musik)
  • Mögeldorfer Kantorei
  • Sabine Kirchner, Klavier
  • Stefanie Grasser, Violine

 

Sonntag, 24. November, 18.00 Uhr

  • „Gott begegnen" in Texten und Musik
  • Musik für Posaunenchor
  • Posaunenchor Zabo

 

Musikalische Traumreisen

Regelmäßig gibt es in Deutschland Benefizkonzerte für das wichtige Arbeitsfeld der Hospize. Bei uns erklingen in diesem Jahr Töne von Johann Sebastian Bach. Es stehen zwei seiner Kantaten im Focus: Die Choralkantate „Es ist das Heil uns kommen her" (entstanden in Leipzig zwischen 1732 und 1735) behandelt das Grundthema „Rechtfertigung allein durch den Glauben". Dabei dient das auch bei uns immer wieder gesungene Lied von Paul Speratus als Textgrundlage. Allerdings erklingen nicht alle 14 Strophen. Nur die erste und die zwölfte kommen wörtlich vor, aus den anderen werden Rezitative und Arien geformt, die Bach unnachahmlich vertont.

Die zweite Kantate „Die Elenden sollen essen" ist das Werk, mit dem sich Bach – sicher auch aufgeregt und gespannt – das erste Mal in Leipzig als neuer Kantor und „Chori musici" vorstellte. Das Werk wurde auch „mir gutem applausu" aufgenommen (zu der Zeit natürlich nicht real ausgeführt; geklatscht wurde damals in der Kirche nicht). Die Leipziger waren ja etwas enttäuscht, dass sie, wie sie dachten, keine wahre Größe wie Georg Philipp Telemann für das Amt des Thomaskantors bekämen und so mit einer zweiten Wahl sich begnügen müssten. Wie weit lagen sie in dieser Beurteilung doch daneben! Heute wissen wir das, denn einen fantastischeren Komponisten als Bach konnte keine Gemeinde der Welt jemals bekommen. Das Werk ist in zwei Teile gegliedert. Thematisch geht es um den Gegensatz Armut – Reichtum (der wahre Reichtum für uns Christen ist Jesus), als biblische Geschichte steht die von dem reichen Mann und dem armen Lazarus im Hintergrund. Wieder bedient sich der Barockmeister fantastischer Klänge zur Ausgestaltung seiner Musik. Ergänzend erklingt bei dem Konzert noch das Oboenkonzert, das nach einem Cembalokonzert Bachs rekonstruiert wurde. Eine besinnlich-festlich-schöne Musik!

Weitere Traumreisen können wir dann unternehmen zusammen mit den Glory-Land-Singers aus Lichtenhof, die unter der Leitung von Tom Keeton Gospels und Spirituals präsentieren.
Im Projekt „Mondschein im Herzen" steht der volkstümliche Dichter Matthias Claudius im Mittelpunkt. Der Dichter von etwa „Der Mond ist aufgegangen" hat sehr bildhafte Liedtexte geschaffen. Einige von ihnen werden wir hören im Zusammenhang mit einer Geburtstagsfeier, von der Claudius selber berichtet, humorvoll, lebenslustig, aber auch mit ernsten Gedanken. Bereits vertonte Lieder mit bekannten Melodien sind da zu hören, aber auch ein paar Neuvertonungen von mir, die dieser volkstümlichen Spur folgen. Der Konzeptionist und Autor der Rahmentexte, Herr Pastor Reinhard Ellsel, wird in diesem Konzert wieder mitwirken, das die Mögeldorfer Kantorei zusammen mit bekannten Instrumentalisten gestaltet.

Und dann können wir den Bläsern aus Zabo auf eine Traumreise folgen mit musikalisch festlichen Klängen und Tönen aus ganz verschiedenen Epochen.
Herzliche Einladung zum Mitträumen!

Ihr Kantor Markus Nickel

 

Sonntag, 6. Oktober, 17.00 Uhr

Bach-Konzert

Im Rahmen von „Voices for hospices“