Kanalsanierung Kirche

Als eine der letzten Maßnahmen der Kirchensanierung hat der Kirchenvorstand im November 2017 das Finanzierungskonzept für die Sanierung des Kanals um die Kirche beschlossen. Von den ermittelten Kosten von 147.000 € werden mehr als die Hälfte durch die staatliche Baulast abgedeckt, ein Viertel übernimmt Landeskirche und Dekanat und 31000 € sind von der Kirchengemeinde zu finanzieren.

Bei der Befahrung des Kanals hat sich ergeben, dass sich der Kanal verschoben hat, an manchen Stellen vollkommen zugewachsen und dringend sanierungsbedürftig ist. Die Stadt hat uns aufgefordert dies zu beheben. Darüber hinaus sind die Bodenplatten an manchen Stellen krumm und schief. Das wird sich sicher nicht bessern.

Die Sanierung kommt für uns gerade noch rechtzeitig, da neue Verträge zwischen Staat und Kirche ausgehandelt wurden und die Sanierung von Kanälen aus der Bezuschussung des Staates in Zukunft herausfällt. Wir sind eine der letzten Maßnahmen, die diesen Zuschuss bekommt. Wann die Arbeiten genau beginnen, hängt_noch an verschiedenen Faktoren. Ich gehe aber davon aus, dass wir bis Mitte nächsten Jahres klar sehen.

Pfarrer Ulrich Bauer-Marks